Zurück Home Nach oben Weiter

35. Druck der burgart-presse

horizontal rule

  

DER PALASTGARTEN
Fließende Schriftzeichen von Huang Tingjian in Nachdichtung
und Kommentar von Marie-Elisabeth Lüdde
Zeichnungen von Walter Sachs

 

Die Kalligraphie galt im klassischen China als die vornehmste aller Künste. Einer ihrer berühmten Vertreter war der Dichter Huang Tingjian (1045 - 1105), dessen Schriftzeichen sich in Stein graviert auf einer Stele im Museum von Xi'an in Mittelchina erhalten haben. Ein Jahrtausend später entsteht nun erstmalig eine deutsche Nachdichtung dieses Textes, begleitet von Tuschzeichnungen des in Weimar lebenden Künstlers Walter Sachs, der behutsam seine Sicht auf die vielfältigen Deutungsmöglichkeiten des bildhaften Textes erbringt. Er entführt den Betrachter in die geheimnisvolle Welt eines kaiserlichen Gartens der Song-Dynastie inmitten künstlicher Inseln, schöngekleideter Damen und zehntausendjähriger Kiefern.

Der Druck erscheint im 1. Quartal 2007 in einer einmaligen Auflage von 70 Exemplaren; 50 arabisch nummerierte Exemplare sind zum Verkauf bestimmt, 20 Künstler- und Verlegerexemplare werden römisch nummeriert. Das Impressum ist von Marie-Elisabeth Lüdde und Walter Sachs signiert.
Format: 35 x 25 cm, 36 Seiten mit 7 Zeichnungen in Serigraphie gedruckt von Hartmut Tauer, Auenhain, auf Römerturm Alt Worms. Eine Originale Tuschzeichnung von Walter Sachs sowie ein Fragment der originalen Abreibung des chinesischen Textes vom Stein in Xi'an sind Bestandteil des Buches. Ludwig Vater, Jena fertigt dem Handeinband.

Ausgabe A:

Ex. 1-15 mit einer Skulptur von Walter Sachs (Hessischer Diabas, Höhe 19 cm), Pappband im Schuber, 850,- € (vergriffen)

 

Ausgabe B:

Ex. 16-50, Pappband im Schuber, 350,- €